Umweltbüro Lichtenberg

Wildtiere und Menschen – eine Lösung für mögliche Konflikte

Wildtiere leben in Räumen, die zumindest teilweise auch von Menschen und ihren Nutztieren beansprucht werden. Die Vorfahren unserer Nutztiere waren früher schon Beutetiere von größeren Wildtieren wie Bären, Luchsen und Wölfen. Daher können einige Wildtierarten auch für Nutztiere und ggbfs. auch für Menschen gefährlich werden, wenn sie wie derzeit wieder ihren ursprünglichen Lebensraum besiedeln. Die Wiederansiedlung ist aber durchaus wünschenswert, da sie wichtige ökologische Funktionen im Zusammenleben mit anderen Wildtieren erfüllen. Konflikten mit Menschen und Nutztieren muss dabei unbedingt vorgebeugt werden.

 

Autor: Dr. sc. K. M. Scheibe (www.scheibe-verhaltensbiologie.de)

Weiterlesen...

Basteln mit Naturmaterial – Aber natürlich!

Basteln mit Naturmaterialien hat Erwachsene und Kinder schon immer fasziniert. Unterschiedliche Farben und Formen laden zum Gestalten ein und setzen der Fantasie keine Grenzen. Sammeln Sie mit Ihren Kindern bei einem Herbstspaziergang viele schöne Fundstücke und freuen sich auf gemütliche Bastelstunden zu Hause.

 

Autorin: Gabriele Lebelt, Umweltbüro Lichtenberg

Weiterlesen...

5G - Fluch oder Segen?

Über die verschwiegenen Risiken dieser Technologie 

Vielen Menschen ist nicht bekannt, dass 5G mit extrem kurz gepulsten Mikrowellen arbeiten muss, um das „Internet der Dinge“ zu ermöglichen. Diese Mikrowellen können zwar viele Daten transportieren, aber nicht besonders weit. Deswegen müssen die Masten in einem 5G-Netz nah beieinander stehen. Eine höhere Belastung für Mensch, Tier und Pflanze wäre die Folge.

 

Autor: Peter Habeck

Weiterlesen...

Von krummen Gurken und Knubbel-Kartoffeln

Vom Acker bis zum Teller gehen in Deutschland laut dem WWF jedes Jahr rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel verloren, davon wären 10 Millionen Tonnen vermeidbar. Genaue Zahlen dazu gibt es allerdings nicht, es handelt sich eher um Schätzungen. Es liegt also ein dringender Forschungsbedarf zu den Mengen und vor allem zu den Gründen der Nahrungsmittelverluste vor. Meist werden Lebensmittel nicht entsorgt, weil sie verdorben sind, sondern einfach weil sie übrig sind, zum Beispiel in der Kantine, im Restaurant oder im Supermarkt. Was Sie gegen die immense Verschwendung von Lebensmitteln tun können, lesen Sie selbst!

 

Autorin: Angela Obers, Naturschutz Berlin-Malchow

Weiterlesen...

Das Problem mit den Neonikotinoiden

Spätestens seit dem geplanten Verbot dreier Neonikotinoide durch die EU, sind sie in aller Munde. Aber was hat es damit auf sich? Was sind Neonikotinoide und was ist das Problem? Und warum kann das Verbot, das im April 2018 beschlossen wurde, erst der Anfang sein?

 

Autorin: Nicola Rudow, Naturschutz Berlin-Malchow

Weiterlesen...

Der Weihnachtsbaum – eine Fichte, eine Tanne oder doch eine Kiefer?

Ein Waldspaziergang ist wunderschön – zu jeder Jahreszeit. Ob im Frühling, wenn alles anfängt zu blühen und zartgrünes Laub sprießt. Ob im Sommer, wenn es unter den Bäumen schattig und kühl ist und Beeren zum Sammeln locken. Oder im Herbst, wenn sich das Laub zu einem bunten Farbenmeer wandelt und Kastanien und Eicheln den Boden bedecken.

Aber auch die vierte Jahreszeit ist für einen Familienausflug zu empfehlen. Jedes Jahr im Dezember stellt sich die Frage neu, welcher Weihnachtsbaum soll es diesmal sein und woher sollte er kommen? Kennen Kinder und Erwachsene die Unterschiede zwischen den Nadelbäumen, und anhand welcher Merkmale können sie sie unterscheiden? So ein Ausflug wäre doch eine gute Gelegenheit, dass die Eltern ihr Wissen auffrischen, es an die Kinder weitergeben und an echten Bäumen spielerisch testen und anwenden. Zum Beispiel fühlen sich die Nadeln der Fichte hart und stachlig an, die der Tanne dagegen weich.


Autorin: Annemarie Jacob, Umweltbüro Lichtenberg

Weiterlesen...

Ein Erlebnispfad für den Boulevard Kastanienallee

Der Boulevard Kastanienallee ist eine Fußgängerzone in Berlin-Hellersdorf. Hier soll bis Ende 2020 ein Naturerlebnispfad entstehen. Der Initiator Quartiersmanagement Boulevard Kastanienallee (QM) möchte damit das Quartier wieder attraktiver für seine Nutzer gestalten. Fördergelder werden im Rahmen des Programms ZIS II über das Teilprogramm Soziale Stadt bereitgestellt. Für die Umsetzung verantwortlich ist der Naturschutz Berlin-Malchow mit seiner Zweigstelle Naturschutzzentrum Schleipfuhl.

 

Autorin: Janine Dombrowski, Naturschutzzentrum Schleipfuhl

Weiterlesen...

(Stroh)Halm

Sie sind bunt und so gut wie jeder benutzt sie. In Restaurants oder Bars sind sie unaufgefordert in fast jedem Getränk: Trinkhalme. Doch dies wird sich ändern, denn ab 2021 sind sie zusammen mit anderen Plastikgegenständen in der EU verboten. Bis dahin bleibt Zeit, sich Alternativen zu überlegen. Eine Mehrweg-Alternative gibt es bereits, produziert von einem Berliner Start-Up Unternehmen.

 

Autorin: Julia Bensch, Umweltbüro Lichtenberg

Weiterlesen...

Lichtenberger Umweltakteure

Im Bezirk Lichtenberg wirken verschiedene Umweltakteure, die sich für eine nachhaltige Entwicklung und den Erhalt und die Pflege unserer Landschaft einsetzen. Lernen Sie in der aktuellen Ausgabe den Förderverein „Landschaftspark Nordost“ e. V. kennen mit seiner denkmalgeschützten Dorfkate und ihrem historischen Umfeld. Ein Besuch im Café Lehmsofa lohnt immer.

 

Interview: Johanna Sabeh, Umweltbüro Lichtenberg

Weiterlesen...

Bienentagebuch

Und auch im zweiten Teil unseres Bienentagebuches bleibt es spannend. Das unvorhersehbare Schwärmen eines unserer Bienenvölker verzögert die Honigernte. Was die Bienen-AG in den letzten Wochen unternommen hat und wie sie das zweite Volk zum Bleiben motiviert, erfahren Sie hier.

 

Autoren: Bienen-AG des Barnim-Gymnasiums

Weiterlesen...

Impressum

Umweltbüro Lichtenberg
Passower Straße 35
13057 Berlin
Tel:  030-92 90 18 66


Beiträge auch in unserem Onlinemagazin „UmweltBewusst“ unter:

www.umweltbuero-lichtenberg.de/umweltbewusst.html


Präsenzzeiten:
Dienstag:          9 - 12 Uhr
Mittwoch:        14 - 18 Uhr
Donnerstag:    12 - 16 Uhr
und gern auch nach Vereinbarung


Ansprechpartner vor Ort:

Doreen Hantuschke
Julia Bensch
Christin Klieme

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Das Umweltbüro Lichtenberg wird gefördert durch das Bezirksamt Lichtenberg.


Haftungshinweis:

Die in unseren Seiten enthaltenen Links zu anderen Internetseiten sind grundsätzlich als Hinweise auf das Angebot Dritter zu verstehen; sie dienen lediglich der Information und der Darstellung von Zusammenhängen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links; für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Alle Rechte vorbehalten:
Die Urheberrechte dieser Internetseite liegen vollständig beim Umweltbüro Lichtenberg.

 

Datenschutzerklärung

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok