Umweltbüro Lichtenberg

Gärtnern, Gewinnen, Genießen

„Gärtnern ist Bildung“ unter diesem Motto riefen der Arbeitskreis Umwelt und Bildung, das Bezirksamt Lichtenberg und die Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten den 1. Lichtenberger Schulgartenwettbewerb ins Leben. Wilfried Nünthel (CDU), Lichtenberger Bezirksstadtrat für Stadtentwicklung und Schirmherr des Wettbewerbes, verfolgte das Ziel „(…) die Schulgärten als Erlebnisorte für nachhaltige Bildung zu fördern. Zudem soll[te] mit diesem Wettbewerb das Engagement aller Akteure in den Lichtenberger Schulgärten gewürdigt werden.“ Der Aufruf richtete sich an Lichtenberger Kindergärten, Schulen und Jugendeinrichtungen mit dem Ziel, ihre Schulgärten oder andere ihrer grünen Lernorte neu und für die Zukunft zu gestalten. 18 motivierte Teilnehmer wurden von Sponsoren mit einem Starterpaket, das Gartenwerkzeuge und Pflanzen enthielt, ausgestattet. Innerhalb von drei Monaten entstanden so viele kreative Projekte, die unter der aktiven Teilnahme von Kindern und Jugendlichen umgesetzt wurden. Eine fachkundige Wettbewerbsjury besichtigte und bewertete die einzelnen Projekte. Abschließend wurden Siegerprämien mit einer Gesamthöhe von 3.500 Euro ausgelobt. Diese wurden von der Wohnungsbaugenossenschaft „Fortuna“ sowie vom Bezirksstadtrat Wilfried Nünthel gespendet. Wir besuchten die Gewinner und stellen in der aktuellen und kommenden Ausgabe die sieben Gewinnerprojekte kurz vor.

1) Kindergärten

Einrichtung: Kita „Abenteuerland“
Auszeichnung: 1. Platz
Projekt:
„Unser grünes Wohnzimmer“
Vor 2 ½ Jahren wurde der ehemals genutzte Buddelkasten als pädagogischer Nutzgarten für die Kinder erschlossen. Auf rund 80 m² gibt es einen Nutzbereich mit Gemüse- und Obstpflanzen, einen Spielbereich mit Wiese, ein Bohnenzelt und einen kleinen Schuppen, der als Labor zum Experimentieren genutzt wird sowie einen wilden Brachbereich zum Erkunden. Ein Feuchtbiotop und ein Insektenhotel sind weitere Bestandteile.
Leitung: Katrin Dietrich, Erzieherin
Teilnehmer: 34 Kinder (4 bis 6 Jahre)
Motivation: „Für unser Ziel, die Kinder an die Natur heranzuführen und ihnen zu zeigen, wo unsere Nahrungsmittel herkommen, ist der Garten eine wichtige Voraussetzung. Einen Garten hatten wir bereits, in diesem Jahr sind die Kraterbeete, unterschiedliches Gemüse in Kübeln, ein Feuchtbiotop und ein kleines Labor neu hinzugekommen.“
Rückblick: „Mit den Kindern hat es sehr viel Spaß gemacht. Wir hatten ein Ziel vor Augen, das uns den Anreiz gab, sich noch einmal ganz anders mit dem Thema auseinander zu setzen. Es ist schön zu beobachten, dass unsere Kinder sehr achtsam mit ihrem Garten umgehen.“


2) Schulen

Einrichtung: Grüner Campus Malchow
Auszeichnung: 1. Platz
Projekt:
„Unser Knirpsengarten Wild- und Kulturpflanzen“
Den Knirpsengarten gibt es schon länger. In diesem Jahr war es die Idee, Wildkräuter - die oftmals als Unkräuter bekannt sind - und Nutzpflanzen nebeneinander wachsen zu lassen und zu schauen „wer gewinnt bzw. mehr Kraft hat“. Der Gartenabschnitt besteht aus vier kleinen Beeten mit Nutzflächen, einer Wiese mit selbst gemachtem Heu-Tipi, einem Wildgebiet mit verschiedenen Bäumen und einem Wagen mit Gartengeräten
Leitung: Ute Mann, Erzieherin
Teilnehmer:
25 Kinder (5 bis 9 Jahre), Lerngruppe 9
Motivation: „Beworben habe ich mich mit meiner Lerngruppe 9. Meine Kinder und ich waren von der Idee begeistert und fanden es spannend, am Wettbewerb teilzunehmen. Die Motivation bestand darin, mit den Kindern viel raus zu gehen. Ich wollte ihnen zeigen, dass es gibt in der Natur nicht nur Unkraut gibt, sondern dass die Natur uns etwas gibt. In jeder Pflanze steckt etwas Besonderes! Es war mir wichtig genauer hinzusehen und sich mit der Natur auseinander zu setzen.“
Rückblick: „Den Kinder und mir hat es großen Spaß gemacht. Den Garten pflegen wir sowieso regelmäßig. Mit dem Wettbewerb kam nun die Dokumentation dazu, die die Kinder gemeinsam mit mir erstellt haben. Am wichtigsten war es mir, dass die Kinder etwas für sich mitnehmen, dass wir gewonnen haben, hat sie natürlich auch stolz gemacht. Auch ich konnte viele Dinge für mich selbst lernen.“


3) Jugendeinrichtung

Einrichtung: Neues Wohnen im Kiez GmbH
Auszeichnung: 1. Platz
Projekt: „Nutzgarten“
Der rund 1200 m² große Garten wurde seit 2008 als zusätzliche Beschäftigung für die Jugendlichen erschlossen. Mit dem diesjährigen Aufruf zum Schulgartenwettbewerb entschloss sich die Einrichtung, den seit 2013 brach liegenden Garten neu zu gestalten. Beete wurden mit Gemüse, Kräutern und Obst bepflanzt und im Gewächshaus eigene Tomaten gesetzt.
Leitung: Silvio Teichmüller, Hausleiter
Teilnehmer: ca. 25 Jugendliche (14 bis 18 Jahre)
Motivation: „Unser Garten soll den Jugendlichen dabei helfen, ein Stück weit selbstständiger zu werden und ihnen Verbindlichkeit und Zuverlässigkeit beibringen. Sie sollen lernen, sich besser und gesünder zu ernähren und das Bewusstsein für den Garten in den Köpfen verankern.“
Rückblick: „Rückblickend hat es gut geklappt. Die Jugendlichen und Erzieher haben sich gemeinsam engagiert. Ich bin ermutigt, dass wir den Garten in einem erntefähigen und repräsentablen Zustand halten können. Durch das Preisgeld werden wir uns weitere Arbeitsgeräte kaufen, um damit unseren Garten weiter zu bewirtschaften.“


4) Sonderpreis Artenschutz

Einrichtung: Grundschule am Wäldchen, Wustrower Str. 28, 13053 Berlin
Auszeichnung: Sonderpreis Artenschutz
Projekt: „Kraterlandschaft“
Im Jahr 2013 wurde das Projekt „Schulgarten“ mit rund 50 Kindern der Klassen 1 bis 5 gestartet. Hauptthema für diesen Wettbewerb war die neu angelegte Kraterlandschaft mit einem Wildblumen-, Gemüse-, Kartoffel- und unbepflanztem Beobachtungskrater. Ein Teich und ein Insektenhotel sowie ein Naschbereich mit Erdbeerhügel, Himbeeren und Johannisbeeren gehören dazu. Der Sonderpreis Artenschutz entstand vor dem Hintergrund, dass mit diesem Projekt den Kindern besondere Arten näher gebracht werden. Wildblumen, ein Beobachtungskrater, der Teich und ein Pflanzenfindungsspiel trugen dazu bei.
Leitung: Recarda El-Mahmoud, Elternteil
Teilnehmer: ca. 40 Kinder (Klasse 6 bis 12)
Motivation: „Unsere Motivation war die gärtnerische Gestaltung einer einst sehr verwilderten Grünfläche. Heute wird sie von einer bunten Gartenlandschaft geschmückt.“
Rückblick: „Mit dem Wettbewerb hat es sehr gut geklappt. Die Kinder waren hoch motiviert und begeistert. Sie haben die Dokumentation selbst erstellt und der Preisverleihung sehr entgegengefiebert. Für das gewonnene Preisgeld haben sie schon neue Ideen für unseren Garten. Wir würden uns freuen, wenn dieser Wettbewerb fortgesetzt wird.“


Wir möchten allen Teilnehmern des 1. Lichtenberger Schulgartenwettbewerbes zu ihren erfolgreichen Projekten gratulieren. Ein großes Dankeschön gilt den Organisatoren und allen mitwirkenden Teilnehmern für ihr Bemühen und Engagement, das letztlich auch dem Naturschutz zugutekommt.
Allen Projektgruppen wünschen wir auch zukünftig viel Erfolg und gutes Gelingen bei der Umsetzung weiterer Vorhaben.

Die Liste aller teilnehmenden Einrichtungen finden Sie hier! Download this file (3_Teilnehmerliste Schulgartenwettbewerb.pdf)

Weitere Informationen:

Arbeitskreis Umwelt und Bildung (AUB)
Ellen Symalla
Mitglied im AUB
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Den aktuellen Flyer des AUB finden sie hier:Download this file (3_AUB_Flyer.pdf)

Impressum

Umweltbüro Lichtenberg
Passower Straße 35
13057 Berlin
Tel:  030-92 90 18 66


Beiträge auch in unserem Onlinemagazin „UmweltBewusst“ unter:

www.umweltbuero-lichtenberg.de/umweltbewusst.html


Präsenzzeiten:

Dienstag:          9 - 12 Uhr
Mittwoch:        14 - 18 Uhr
Donnerstag:    12 - 16 Uhr
und gern auch nach Vereinbarung


Ansprechpartner vor Ort:

Doreen Hantuschke
Elisa Igersheim
Annemarie Jacob
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Das Umweltbüro Lichtenberg wird gefördert durch das Bezirksamt Lichtenberg.


Haftungshinweis:

Die in unseren Seiten enthaltenen Links zu anderen Internetseiten sind grundsätzlich als Hinweise auf das Angebot Dritter zu verstehen; sie dienen lediglich der Information und der Darstellung von Zusammenhängen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links; für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Alle Rechte vorbehalten:
Die Urheberrechte dieser Internetseite liegen vollständig beim Umweltbüro Lichtenberg.