Umweltbüro Lichtenberg

Abwasserwärmenutzung

In energieoptimierten Gebäuden geht trotz verbesserter Wärmedämmung, isolierten Fenstern und Energierückgewinnungsanlagen Wärme verloren. Verstärkt wird daher das große Abwärmepotenzial unserer häuslichen Abwässer für Heizzwecke genutzt, um Wärme unmittelbar vor Ort zurückzugewinnen. Die Klimaschutzbeauftragte des Bezirkes Lichtenberg stellt zwei Vorzeigeprojekte aus dem Bezirk Lichtenberg vor.

 

Autorin: Kirsten Schindler, Klimaschutzbeauftragte Bezirk Lichtenberg

Abwasser - eine regenerative und umweltfreundliche Energiequelle

Wenn wir duschen, die Wasch- und Spülmaschinen einschalten oder das Wasser zur Kühlung einsetzen, oftmals fließt mit dem Abwasser auch die zuvor zugeführte Wärmeenergie durch die Kanalisation ab. Was für eine Verschwendung!  Im Jahresverlauf bewegt sich die Abwassertemperatur zwischen 10 °C und 20 °C. Damit schlummert ein energetisches Potential in unseren Abwasserkanälen.

Wie kann mit Wärme aus Abwasser geheizt werden?

Herzstück des Systems ist ein Wärmetauscher, der dem Abwasser Wärme entzieht und das saubere Heizsystem von schmutzigem Abwasser trennt. Dann benötigt man eine Wärmepumpe, die diese Wärme auf das benötigte Temperaturniveau anhebt. Damit können dann z.B. Gebäude beheizt werden.

Welche Gebäude kommen in Frage?

Infrage kommen sämtliche größere Gebäude, die sich in der Nähe eines Abwasserleiters befinden und eine Vorlauftemperatur des Heizsystems von nicht wesentlich mehr als 40 °C aufweisen.

Beispiele in Lichtenberg

Wohngebäude
In dem Doppelhochhaus Seefelder Str. 48/50 wurde von der HOWOGE Wärme GmbH im Dezember 2008 eine Pilotanlage zur Wärmerückgewinnung aus häuslichem Abwasser realisiert.

SchemaDie Abwasserwärme wird in den zwei abgetrennten Sammelrohren innerhalb des Gebäudes zurückgewonnen und mittels einer Wärmepumpe (8 kW) zur Trinkwasservorwärmung nutzbar gemacht. Zur Visualisierung wurde im Eingangsbereich der beiden Hochhäuser eine Anzeigetafel angebracht. Sie veranschaulicht die Wärmerückgewinnung aus dem Abwasser durch Angaben der aktuellen Abwassertemperaturen in den beiden Sammelleitungen und der durchschnittlichen Anzahl der Wohnungen, die momentan durch die bereitgestellte Wärmemenge mit Warmwasser versorgt werden.

Einrichtungsmarkt
IKEA
Im IKEA-Einrichtungsmarkt (21.000 qm Verkaufsfläche) an der Landsberger Allee 364 kommt die bislang größte Abwasserwärmenutzungsanlage in Europa zum Einsatz. Dort wird die Wärme des kommunalen Abwassers zum Beheizen und Kühlen des Gebäudes genutzt. Dafür wurde unterirdisch eine 200 Meter lange Abwasserdruckleitung verlegt und an das kommunale Abwassernetz angeschlossen. Durch sie strömt eine Abwassermenge von 500.000 bis 1,4 Millionen Liter pro Stunde. Die Technologie der Abwasserwärmenutzung wird kombiniert mit einer Photovoltaikanlage und einer Regenwassersammelanlage für die Toilettenspülung. Die CO
2-Ersparnis beträgt bis zu 700 Tonnen jährlich.

 

Impressum

Umweltbüro Lichtenberg
Passower Straße 35
13057 Berlin
Tel:  030-92 90 18 66


Beiträge auch in unserem Onlinemagazin „UmweltBewusst“ unter:

www.umweltbuero-lichtenberg.de/umweltbewusst.html


Präsenzzeiten:

Dienstag:          9 - 12 Uhr
Mittwoch:        14 - 18 Uhr
Donnerstag:    12 - 16 Uhr
und gern auch nach Vereinbarung


Ansprechpartner vor Ort:

Doreen Hantuschke
Elisa Igersheim
Annemarie Jacob
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Das Umweltbüro Lichtenberg wird gefördert durch das Bezirksamt Lichtenberg.


Haftungshinweis:

Die in unseren Seiten enthaltenen Links zu anderen Internetseiten sind grundsätzlich als Hinweise auf das Angebot Dritter zu verstehen; sie dienen lediglich der Information und der Darstellung von Zusammenhängen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links; für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Alle Rechte vorbehalten:
Die Urheberrechte dieser Internetseite liegen vollständig beim Umweltbüro Lichtenberg.