Umweltbüro Lichtenberg

Bienentagebuch

Früher Winterausklang – früher Beginn der Saison bei der Bienen- und Imker-AG

Dieser Frühling aber auch! Nachdem besonders späten Winterausklang in 2013 hat der Frühling dieses Jahr einen großen Auftritt. Bereits am 08. Januar waren an geschützten Stellen die ersten blühenden Schneeglöckchen zu sehen. Die für die Bienen wichtigen ersten Trachtpflanzen blühten ebenfalls um Wochen früher, ebenso wie die für die ersten Honigernten bedeutsamen Obstbäume und der Raps. Natürlich war das auch den Bienen nicht verborgen geblieben und so tummelten sie sich nun besonders früh im Jahr im Blütenmeer. Bereits im Februar war regelmäßig Flugaktivität zu verzeichnen und es wurde Pollen eingetragen. Kein Wunder, denn strahlender Sonnenschein und Schatten(!)-Temperaturen von 10 bis 12 Grad lockten die fleißigen Immen aus den Beuten. Da lautete auch bei der Bienen-AG das Motto: „Emsig anpacken!“

Zunächst wurden die Bodenbretter gereinigt. Über den Winter hatten sich hier tote Bienen und Wachsreste angesammelt. Wir nahmen hier den Bienen eine Arbeit ab, die sie sonst selbst erledigen. Ihre toten Artgenossen aus dem Stock „auszufliegen“ ist jedoch sehr energieaufwendig und wir halfen ihnen gern. Bei der Reinigung bestätigte sich die Vermutung, dass eines der beiden Völker einen stärkeren Totenfall zeigte, allerdings war das nicht besorgniserregend. Viel wichtiger war, dass wir feststellten, dass bei dem anderen Volk der Futtervorrat zur Neige ging. Das Einhängen von Futterwaben hat hier schnell Abhilfe geschaffen.

Danach entwickelten sich die Völker prächtig und wir gingen Mitte April daran die Honigräume bereitzustellen. Womit wir nicht so früh gerechnet hatten: Während der Schulferien schwärmte ein Volk. Da die Bienen sich an keine Ferienzeiten halten, war es leider zu spät, das Volk einzufangen. Der Schwarm war und blieb verschwunden. Vielleicht hätte ein früheres Aufsetzen der Honigräume die Aktivität der Bienen in eine andere Richtung gelenkt und das Schwärmen verhindert? Da wir auch aus Fehlern lernen, werden wir ab sofort bei dem nicht geschwärmten Volk mit Kippkontrollen darauf achten, ob Weiselzellen angelegt werden.

Die nächsten Wochen werden wir mit der Überwachung der Völker verbringen. Von dem nichtgeschwärmten Volk soll ein Ableger gebildet werden. Und wir freuen uns auch auf den ersten Honig!

Impressum

Umweltbüro Lichtenberg
Passower Straße 35
13057 Berlin
Tel:  030-92 90 18 66


Beiträge auch in unserem Onlinemagazin „UmweltBewusst“ unter:

www.umweltbuero-lichtenberg.de/umweltbewusst.html


Präsenzzeiten:
Dienstag:          9 - 12 Uhr
Mittwoch:        14 - 18 Uhr
Donnerstag:    12 - 16 Uhr
und gern auch nach Vereinbarung


Ansprechpartner vor Ort:

Doreen Hantuschke
Julia Bensch
Christin Klieme

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Das Umweltbüro Lichtenberg wird gefördert durch das Bezirksamt Lichtenberg.


Haftungshinweis:

Die in unseren Seiten enthaltenen Links zu anderen Internetseiten sind grundsätzlich als Hinweise auf das Angebot Dritter zu verstehen; sie dienen lediglich der Information und der Darstellung von Zusammenhängen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links; für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Alle Rechte vorbehalten:
Die Urheberrechte dieser Internetseite liegen vollständig beim Umweltbüro Lichtenberg.

 

Datenschutzerklärung

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok