Umweltbüro Lichtenberg

Konfetti – nur ein sehr kurzer Augenblick der Freude

In einem früheren Beitrag haben wir über Luftballons und deren Auswirkungen auf die Natur berichtet. Ein weiteres Thema, worüber wir einmal nachdenken sollten, ist Konfetti. Bilder von herumwirbelden Konfetti auf dem Karneval hat jeder schon einmal gesehen. Doch wo landet es am Ende? Häufig im Abwasser, in Grünflächen, zwischen Steinen und an Bäumen.

 

Wenn Eheschließungen stattgefunden haben, erkennt man dies häufig daran, dass Plastik- oder Metall-Konfetti in Form von Herzen auf Plätzen vor den Standesämtern liegt. Ein Teil wird mit der nächsten Straßenreinigung entsorgt. Doch ein Großteil wird durch den Wind weiter verweht. Dadurch gelangt das Konfetti dahin wo es nicht hingehört: In Grünflächen, in die Kanalisation oder durch Regenfälle in naheliegende Gewässer. Die bunten Schnipsel sind schwer einzusammeln. Werden die Flächen später gemäht, kann das Konfetti in dem Mahdgut in den Kompost gelangen.

 

Gerade das Konfetti, das aus Plastik oder Metallfolie besteht, zersetzt sich nicht, sondern wird nur in mikroskopisch kleine Teile gerieben. Dies sorgt dafür, dass in unseren Böden der Anteil an Plastik (Mikroplastik) weiter ansteigt. Und nicht nur die Böden leiden, sondern auch die Tierwelt, die das Konfetti mit der Nahrung aufnimmt.

 

Das Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf gab bekannt, dass regelmäßig eine Fläche von vier Fußballfeldern um das Standesamt herum mit Konfetti verunreinigt wird. Ein Tag mit acht Eheschließungen sorgt für zwei Eimer voll Abfall. Hochgerechnet entstehen so an einem einzigen Standesamt in Berlin 500 Eimer Abfall pro Jahr. An einigen Standesämtern in Berlin, wie z. B. in Pankow, ist das Streuen von Reis, Konfetti, Blütenblättern, das Zünden von Konfetti- oder Glittershootern inzwischen sogar verboten. Wer also heiraten möchte, sollte sich bei seinem Standesamt vorab erkundigen, was erlaubt und was verboten ist.

 

Statt Konfetti, Reis oder ähnlichem können bspw. echte Rosenblätter gestreut werden, die sich nach kurzer Zeit auf natürlichem Wege zersetzen. Der/Die Florist:in ihres Vertrauens sammelt gern!

 

Alternativ können auch Seifenblasen Verwendung finden. Diese sehen nicht nur toll aus, sondern hinterlassen auch deutlich weniger Abfall.

Sollte also demnächst bei Ihnen eine Hochzeitsfeier, ein Geburtstag oder ein ähnlicher Anlass anstehen, überlegen Sie, ob Konfetti wirklich notwendig ist oder ob diese Feste nicht ohne genauso viel Spaß machen.

 

 

 

Quellen: https://www.berlin.de/ba-charlottenburg-wilmersdorf/verwaltung/aemter/buergerdienste/standesamt/eheschliessungen-und-lebenspartnerschaften/konfetti-reis-und-co.pdf

 

Impressum

Umweltbüro Lichtenberg
Passower Straße 35
13057 Berlin
Tel:  030-92 90 18 66


Beiträge auch in unserem Onlinemagazin „UmweltBewusst“ unter:

www.umweltbuero-lichtenberg.de/umweltbewusst.html


Präsenzzeiten:
Dienstag:          9 - 12 Uhr
Mittwoch:        14 - 18 Uhr
Donnerstag:    12 - 16 Uhr
und gern auch nach Vereinbarung


Ansprechpartner vor Ort:

Doreen Hantuschke
Julia Bensch
Christin Klieme

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Das Umweltbüro Lichtenberg wird gefördert durch das Bezirksamt Lichtenberg.


Haftungshinweis:

Die in unseren Seiten enthaltenen Links zu anderen Internetseiten sind grundsätzlich als Hinweise auf das Angebot Dritter zu verstehen; sie dienen lediglich der Information und der Darstellung von Zusammenhängen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links; für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Alle Rechte vorbehalten:
Die Urheberrechte dieser Internetseite liegen vollständig beim Umweltbüro Lichtenberg.

 

Datenschutzerklärung

 

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok