Umweltbüro Lichtenberg

Verdrängte Biotope? Wohnungsbau kontra Natur

In Berlin fehlt Wohnraum. In den letzten Monaten wurde im innerstädtischen Bereich viel verdichtet, Bebauungslücken wurden geschlossen. Wohnraum fehlt trotz alledem noch an allen Ecken und Enden, vor allem bezahlbarer. Der Druck wächst auch in den östlichen Berliner Stadtrandlagen, die mit ihren großräumigen Freiflächen den Übergang in die Barnimer Feldmark bilden. Nachfolgend widmen wir uns den Auswirkungen von Neubauprojekten auf angrenzende Grünflächen und offene Landschaftsgebiete.

Autorin: Christin Klieme, Umweltbüro Lichtenberg 

Weiterlesen...

Ach du dickes Ei

Mehr als 50 Millionen gefärbte Eier kaufen die Deutschen jährlich. Obwohl Ostern die Hauptzeit der bunten Hühnereier ist, werden sie das ganze Jahr über produziert und verkauft. Für das Picknick oder für den Campingurlaub sind die fertig gekochten Eier praktisch und schön anzusehen. Doch kaum einer beschäftigt sich mit der Herkunft der Eier oder der Farben, die uns so schön bunt entgegen strahlen. Und warum glänzen die Eier eigentlich so?    

Autorin: Elisa Igersheim, Umweltbüro Lichtenberg    

Weiterlesen...

Dürre vor der Haustür

Gehrensee, Fauler See oder das Naturschutzgebiet Falkenberger Rieselfelder sind seit einigen Jahren von Wassermangel betroffen. Auch den Bürgerinnen und Bürgern fällt auf, dass einige Seen sogar dauerhaft ausgetrocknet sind. Damit verschwinden immer mehr Lebensräume in unserem Bezirk, besonders die Frösche, Kröten und Molche finden keine geeigneten Gewässer mehr für ihre Fortpflanzung. Mit einer kleinen Bilderreihe möchten wir die Vielschichtigkeit dieses Problems erläutern.

Autorin und Zeichnerin: Elisa Igersheim, Umweltbüro Lichtenberg

Weiterlesen...

Staub – Feinstaub - Ultrafeinstaub

In deutschen Großstädten werden die zulässigen Feinstaubwerte regelmäßig überschritten, an den Hauptverkehrsstraßen herrscht meist dicke Luft. Eine verstärkte Nutzung des Fahrrads statt des Autos würde die Umweltverschmutzung, die durch den Verkehr entsteht, spürbar verringern. Gleichzeitig würden sich die Bedingungen für die Gesundheit sowie für eine gute Luft- und Lebensqualität verbessern. Aber nicht nur das aktuelle Verkehrsaufkommen sorgt dafür, dass sich viel zu viele Feinstaubpartikel in der Luft befinden und besonders Fahrradfahrer stark belasten.

 

Autoren: Peter Habeck, Monika Baier, Christin Klieme 

Weiterlesen...

Virtuelles Wasser

Wenn wir weitläufig von Wasserverbrauch sprechen, hat man meist die Wassermenge im Sinn, welche wir bewusst benutzen. Doch wird Wasser nicht nur zum Trinken, Kochen, Waschen und Putzen verwendet. Das meiste  Wasser verbrauchen wir für verarbeitete Lebensmittel, für die Herstellung unserer Kleidung und anderer Alltagsgegenstände. Diese Menge an Wasser, die vom Produzenten eingesetzt und verbraucht wird, bis das fertige Produkt beim Konsumenten ankommt, nennen wir virtuelles Wasser.

 

Autorin: Christin Klieme, Umweltbüro Lichtenberg

Weiterlesen...

Wie wollen wir uns in Berlin ernähren?

Viele junge Leute zieht es derzeit wieder aufs Land. Angehende Landwirte aus der Region wollen sich im stadtnahen Raum ansiedeln, um Berlin als lukrativen Absatzmarkt nutzen zu können. Berlin wird von der Fördergemeinschaft ökologischer Landbau (FÖL) als „größter Biomarkt Europas“ bezeichnet. Das Problem ist allerdings, dass selbst in der Saison nur 25 % vom verkauften Obst und Gemüse aus der Region kommen. Warum können sich junge motivierte Leute nicht in Brandenburg niederlassen, um für den Berliner Markt Obst und Gemüse zu produzieren? Und was kann jeder einzelne tun, damit vermehrt regionale Produkte in unseren Supermärkten angeboten werden?       

 

Autorin: Elisa Igersheim, Umweltbüro Lichtenberg  

Weiterlesen...

Auszeichnung des Deutschen Städtetages

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Deutsche UNESCO-Kommission wollen in diesem Jahr zum zweiten Mal Lernorte, Netzwerke und Kommunen auszeichnen, die die Methoden der Bildung für nachhaltige Entwicklung langfristig in ihrer Arbeit verankern. Bewerbungen können bis zum 31. Mai 2017 über die Internetseite www.bne-portal.de/auszeichnungen eingereicht werden. Dort sind auch weiterführende Informationen zur Auszeichnung zu finden.

Mit dem FahrRa(d)t durch 2017

Der FahrRat in Lichtenberg ist ein Gremium für interessierte Bürger/innen und Vertretern von Initiativen und der Verwaltung. Er trifft sich zweimal im Jahr, um über die Belange der Fahrradfahrer im Bezirk zu beraten und Maßnahmen abzuleiten. Die Sitzungen sind öffentlich, Interessierte sind jederzeit willkommen. Seit seiner Gründung im April 2015 berät er das Bezirksamt und die Bezirksverordnetenversammlung in Fragen, die den Radverkehr betreffen. Bei der letzten Sitzung im Februar 2017 wurden die Maßnahmen vorgestellt, die in diesem Jahr vom Bezirksamt Lichtenberg durchgeführt werden sollen.

Autorin: Christin Klieme, Umweltbüro Lichtenberg

Weiterlesen...

Wegebenennung in der Wartenberger und Falkenberger Feldmark

Vielleicht kann sich der oder die eine oder andere noch an unseren Bürgeraufruf zur Benennung von bisher namenlosen Wegen im Norden unseres Bezirkes erinnern. Im Sommer letzten Jahres konnten wir die ausgewählten Straßennamen des Kulturausschusses der BVV Lichtenberg verkünden. Nun können wir den nächsten Schritt vermelden: Die Namen wurden im Lichtenberger Amtsblatt veröffentlicht und es wurden keine Einsprüche erhoben. Somit sind die Namen rechtskräftig. Als nächstes können die Wege nun offiziell beschildert werden. Halten Sie also bei den nächsten Spaziergängen durch den Bezirk die Augen offen, vielleicht entdecken Sie ja schon neue Namensschilder! Es ist geplant, die Beschilderung in diesem Jahr abzuschließen. 

Die Karte mit den neuen Namen der Wege finden Sie hier:
http://www.umweltbuero-lichtenberg.de/umweltbewusst/archiv/lichtenberg/342-der-weg-ist-das-ziel-aktuelles-zur-wegebenennung-wartenberger-falkenberger-feldmark.html

 

Endlich Frühling!

Lange mussten wir durch die kalten Tage hindurch auf die ersten Anzeichen des Frühlings warten. Aber jetzt gibt es kein Halten mehr. Der Frühling zeigt sich von seiner besten Seite, es beginnt überall zu blühen und zu wachsen.     
Nicht nur wir Menschen freuen uns über die vielen frischen Triebe und Blüten. Auch die Tiere haben lange auf den Beginn des Frühlings gewartet.

Autor: Joachim Wernstedt, Bienensachverständiger Brandenburg, Naturschutz Berlin Malchow e.V. & Imkerverein Bernau u. Umgebung 1852 e.V.

Weiterlesen...

Impressum

Umweltbüro Lichtenberg
Passower Straße 35
13057 Berlin
Tel:  030-92 90 18 66


Beiträge auch in unserem Onlinemagazin „UmweltBewusst“ unter:

www.umweltbuero-lichtenberg.de/umweltbewusst.html


Präsenzzeiten:

Dienstag:          9 - 12 Uhr
Mittwoch:        14 - 18 Uhr
Donnerstag:    12 - 16 Uhr
und gern auch nach Vereinbarung


Ansprechpartner vor Ort:

Doreen Hantuschke
Elisa Igersheim
Annemarie Jacob
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Das Umweltbüro Lichtenberg wird gefördert durch das Bezirksamt Lichtenberg.


Haftungshinweis:

Die in unseren Seiten enthaltenen Links zu anderen Internetseiten sind grundsätzlich als Hinweise auf das Angebot Dritter zu verstehen; sie dienen lediglich der Information und der Darstellung von Zusammenhängen. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links; für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Alle Rechte vorbehalten:
Die Urheberrechte dieser Internetseite liegen vollständig beim Umweltbüro Lichtenberg.